Immer mehr Menschen interessieren sich für die Suche nach einem Partner im Internet. Das führt dazu, dass die etablierten Portale zum Online-Dating immer mehr Mitglieder verbuchen können. Diese Mitglieder unterscheiden sich selbstverständlich als eigenständige Personen alle ein wenig. Daher möchten sie nicht alle die gleiche Art von Beziehung führen. Ebenso wenig möchten sie alle einen ähnlichen Partner haben. Das haben die Betreiber der Portale zum Online-Dating erkannt. Daher kann der aufmerksame Beobachter schon seit längerer Zeit über einen Trend zu größerer Spezialisierung unter den Portalen zum Online-Dating berichten – singlely.net. Es werden mehr Portale gegründet, die sich zum Teil relativ stark sogar von den existierenden Portalen unterscheiden. Man kann die Portale aber trotz aller Unterschiede bis zu einem gewissen Grad kategorisieren. Hierbei spielt vor allem eine Rolle, welche Art von Beziehung ein Portal zum Online-Dating seinen Nutzern verschaffen soll.

girl-1775035_960_720

Die Art von Beziehung, die die meisten Menschen führen wollen, ist eine feste und möglichst lang anhaltende Beziehung. Hierzu suchen sie meist nach dem Partner fürs Leben. Die Portale zum Online-Dating, die den Menschen zu ihrem Glück in der beschriebenen Gestalt verhelfen wollen, nennt man Partnerbörsen und Partnervermittlungen. Hierbei unterscheiden sich die Partnerbörsen und Partnervermittlungen aber voneinander, weshalb es auch zwei Begriffe gibt. Die Partnerbörsen sehen sich eher als ein Raum, in dem sich Singles treffen können. Die Partnervermittlungen helfen ihren Nutzern im Gegensatz dazu aktiv dabei, einen Partner zu finden, der sie glücklich macht. Zu diesem Zweck machen sie ihren Nutzern meist auf Basis eines Persönlichkeitstests qualifizierte Vorschläge, welcher andere Nutzer denn gut zu ihnen passen könnte. Die bekanntesten Partnerbörsen und Partnervermittlungen sind ElitePartner, Parship und eDarling. Einige Portale aus dieser Kategorie haben sich noch weiter auf eine bestimmte Klientel spezialisiert, die sich zum Beispiel durch ihre sexuelle Orientierung, ihren Bildungsgrad, ihr Alter oder auch ein Hobby auszeichnen kann (Dort findet man: ganz klar der beste online Vergleich).

Es gibt aber auch zahlreiche Menschen, die gar keine feste Beziehung führen möchten. Wenn sie aber trotzdem noch ihre sexuellen Bedürfnisse mit jemand anderem befriedigen möchten, sind sie auf Portalen zum Casual Dating richtig. Diese Portale möchten ihren Nutzern erotische Abenteuer sowie spannende Flirts und Affären miteinander vermitteln. Auf solchen Portalen finden sich sowohl Singles als auch vergebene Menschen, die sich entweder mit oder ohne das Wissen ihres Partners außerhalb ihrer Beziehung vergnügen möchten oder jemanden suchen, der mit ihnen und ihrem Partner eine Fantasie auslebt. Um nicht in eine Schmuddelecke zu geraten, achten diese Portale besonders stark auf Seriosität, Diskretion und Professionalität. Portale, die dieser Kategorie zugerechnet werden können, sind zum Beispiel C-Date, Secret.de, Lovepoint und First Affair. Weiteres dort: 10 tolle Tipps von singlely.net!

Eine dritte Art von Portalen lässt sich nur schwierig von den Partnerbörsen abgrenzen. Das liegt daran, dass sich diese Portale als Orte der Begegnung für Menschen aller Art sehen. Daher finden sich auf diesen Portalen die verschiedensten Menschen mit den unterschiedlichsten Absichten. Die Portale, die dieser Kategorie zugerechnet werden, operieren meist als Apps mit vielen kostenlosen Funktionen. Damit ziehen sie vor allem junge Nutzer an – diese Webseite wird für die online Partnersuche empfohlen. Beispiele für solche Portale sind unter anderem Tinder, Bumble und Lovoo.