Monat: August 2017

Was macht ElitePartner und Parship so beliebt?

ElitePartner und Parship gelten als Marktführer, was die Suche nach einem Partner im Internet angeht, sofern man den deutschsprachigen Raum betrachtet. Fast jeder kennt die beiden Portale, und wer sich einmal mit dem Online-Dating auseinandergesetzt hat, kennt sie auf jeden Fall. Sie haben sehr viele Mitglieder und sind mit ihrer Werbung unter anderem im Fernsehen präsent. Was aber hat dazu geführt, dass ElitePartner und Parship – weitere Informationen über Parship unter http://www.singleboersen24.com/parship-erfahrungen – so beliebt geworden sind?

Zunächst einmal wäre da die Zeit, in der die beiden Portale gegründet worden sind. ElitePartner gibt es seit 2004, Parship sogar schon seit 2000. Damit ist Parship sehr früh gegründet worden, wenn man betrachtet, wann andere Portale zum Online-Dating entstanden sind. ElitePartner ist zwar auch noch früh entstanden, aber eben nicht ganz so früh wie Parship. Die Zeit, in der die beiden Portale gegründet worden sind, ist genau aus dem Grund wichtig – denn Dating funktioniert nicht nur in der Disco -, dass sie bereits recht lange zurückliegt und eine Zeit war, in der es noch recht wenige Portale zum Online-Dating gab. Daher hatten ElitePartner und Parship zu Beginn ihrer Existenz noch sehr wenig Konkurrenz. Sie hatten also relativ viel Zeit, sich zum Marktführer hochzuarbeiten, ohne dass ihnen viele Portale in die Quere kommen konnten.

woman-1320810_960_720

Ein weiterer Grund, weshalb ElitePartner und Parship so beliebt sind, sind ihre hohen Mitgliederzahlen. Während ElitePartner nur circa 3,8 Millionen Mitglieder hat, kann Parship sogar rund 5,2 Millionen Menschen zu seinen Mitgliedern zählen. Diese Mitglieder sind auch noch außergewöhnlich aktiv. So loggen sich bei ElitePartner in einer durchschnittlichen Woche ungefähr 600.000 Nutzer mindestens einmal ein. Im gleichen Zeitraum tun das bei Parship circa 750.000 Menschen. Man mag sich nun denken, dass es keine besonders gute Quote ist, wenn nur jedes sechste bis siebte Mitglied eine Plattform zum Online-Dating wirklich aktiv nutzt. Dieses Denkmuster ist allerdings falsch, denn keine andere Plattform kann sich über so aktive Nutzer freuen wie ElitePartner und Parship. Ebenso mag man sich fragen, weshalb die Anzahl der Mitglieder eines Portals zum Online-Dating so bedeutsam ist. Das liegt schlicht und einfach in ein wenig Stochastik begründet. Jeder Mensch unterscheidet sich ein wenig von seinem Nächsten und möchte daher auch eine etwas andere Beziehung mit einer etwas anderen Person führen. Daher ist es wahrscheinlicher, dass sich zwei recht ähnliche Personen in einer größeren Gruppe finden als in einer kleineren.

ElitePartner und Parship sind aber auch deshalb so beliebt, weil sie Partnervermittlungen sind. Als solche helfen sie ihren Nutzern aktiv bei der Suche nach einem neuen Partner. Das geschieht, indem die Nutzer zunächst einen Persönlichkeitstest ausfüllen. Auf Basis der Ergebnisse daraus sucht ein Algorithmus dann einen Nutzer, der charakterlich zu einem anderen passt, in dessen Interessenspektrum ist und in den letzten Wochen die Seite aktiv genutzt hat (mit singleboersen24.com fällt das Dating leicht). Mit den so entstehenden Partnervorschlägen sind die Nutzer von ElitePartner und Parship in der Regel auch sehr zufrieden.

ElitePartner und Parship heben sich aber auch durch ihre Bemühungen zum Datenschutz von der Konkurrenz ab. So lassen beide Plattformen diese regelmäßig vom TÜV kontrollieren, was ihnen ein sehr renommiertes Siegel der Qualität verschafft.

 

Wie kann man die Portale zum Online-Dating kategorisieren?

Immer mehr Menschen interessieren sich für die Suche nach einem Partner im Internet. Das führt dazu, dass die etablierten Portale zum Online-Dating immer mehr Mitglieder verbuchen können. Diese Mitglieder unterscheiden sich selbstverständlich als eigenständige Personen alle ein wenig. Daher möchten sie nicht alle die gleiche Art von Beziehung führen. Ebenso wenig möchten sie alle einen ähnlichen Partner haben. Das haben die Betreiber der Portale zum Online-Dating erkannt. Daher kann der aufmerksame Beobachter schon seit längerer Zeit über einen Trend zu größerer Spezialisierung unter den Portalen zum Online-Dating berichten – singlely.net. Es werden mehr Portale gegründet, die sich zum Teil relativ stark sogar von den existierenden Portalen unterscheiden. Man kann die Portale aber trotz aller Unterschiede bis zu einem gewissen Grad kategorisieren. Hierbei spielt vor allem eine Rolle, welche Art von Beziehung ein Portal zum Online-Dating seinen Nutzern verschaffen soll.

girl-1775035_960_720

Die Art von Beziehung, die die meisten Menschen führen wollen, ist eine feste und möglichst lang anhaltende Beziehung. Hierzu suchen sie meist nach dem Partner fürs Leben. Die Portale zum Online-Dating, die den Menschen zu ihrem Glück in der beschriebenen Gestalt verhelfen wollen, nennt man Partnerbörsen und Partnervermittlungen. Hierbei unterscheiden sich die Partnerbörsen und Partnervermittlungen aber voneinander, weshalb es auch zwei Begriffe gibt. Die Partnerbörsen sehen sich eher als ein Raum, in dem sich Singles treffen können. Die Partnervermittlungen helfen ihren Nutzern im Gegensatz dazu aktiv dabei, einen Partner zu finden, der sie glücklich macht. Zu diesem Zweck machen sie ihren Nutzern meist auf Basis eines Persönlichkeitstests qualifizierte Vorschläge, welcher andere Nutzer denn gut zu ihnen passen könnte. Die bekanntesten Partnerbörsen und Partnervermittlungen sind ElitePartner, Parship und eDarling. Einige Portale aus dieser Kategorie haben sich noch weiter auf eine bestimmte Klientel spezialisiert, die sich zum Beispiel durch ihre sexuelle Orientierung, ihren Bildungsgrad, ihr Alter oder auch ein Hobby auszeichnen kann (Dort findet man: ganz klar der beste online Vergleich).

Es gibt aber auch zahlreiche Menschen, die gar keine feste Beziehung führen möchten. Wenn sie aber trotzdem noch ihre sexuellen Bedürfnisse mit jemand anderem befriedigen möchten, sind sie auf Portalen zum Casual Dating richtig. Diese Portale möchten ihren Nutzern erotische Abenteuer sowie spannende Flirts und Affären miteinander vermitteln. Auf solchen Portalen finden sich sowohl Singles als auch vergebene Menschen, die sich entweder mit oder ohne das Wissen ihres Partners außerhalb ihrer Beziehung vergnügen möchten oder jemanden suchen, der mit ihnen und ihrem Partner eine Fantasie auslebt. Um nicht in eine Schmuddelecke zu geraten, achten diese Portale besonders stark auf Seriosität, Diskretion und Professionalität. Portale, die dieser Kategorie zugerechnet werden können, sind zum Beispiel C-Date, Secret.de, Lovepoint und First Affair. Weiteres dort: 10 tolle Tipps von singlely.net!

Eine dritte Art von Portalen lässt sich nur schwierig von den Partnerbörsen abgrenzen. Das liegt daran, dass sich diese Portale als Orte der Begegnung für Menschen aller Art sehen. Daher finden sich auf diesen Portalen die verschiedensten Menschen mit den unterschiedlichsten Absichten. Die Portale, die dieser Kategorie zugerechnet werden, operieren meist als Apps mit vielen kostenlosen Funktionen. Damit ziehen sie vor allem junge Nutzer an – diese Webseite wird für die online Partnersuche empfohlen. Beispiele für solche Portale sind unter anderem Tinder, Bumble und Lovoo.

Welches Portal zum Online-Dating ist das richtige für einen persönlich?

Es gibt inzwischen unzählige Portale zum Online-Dating. Sie alle unterscheiden sich ein wenig voneinander. Das liegt daran, dass sich immer mehr Menschen für das Online-Dating interessieren. Ein Teil von ihnen meldet sich dann auf den Plattformen an. Da auch den Betreibern der Plattformen zum Online-Dating bewusst ist, dass jeder Mensch einzigartig ist, können sie sich auch erschließen, dass ein jeder Mensch eine etwas andere Beziehung mit einer ein wenig anderen Person führen möchte. Aus diesem Grund gründen sie neue Portale. Diese unterscheiden sich immer stärker, da jedes Portal für eine ganz bestimmte Klientel mit bestimmten Absichten, Wünschen und Bedürfnissen ausgelegt ist. Daher ist nicht jedes Portal unbedingt eine gute Wahl für eine Person. Es kann durchaus eine Weile dauern, bis man eine gut geeignete Plattform für sich ganz persönlich gefunden hat. Es gibt einige Dinge, die man bei der Auswahl dieser Plattform bedenken sollte.

Da wäre zunächst einmal eine ganz unromantische Sache – der Aspekt des Geldes. Es ist sehr wichtig, dass man sich mit dem Online-Dating finanziell nicht übernimmt. Das trifft besonders dann zu, wenn man ohnehin schon knapp bei Kasse ist. Es kann durchaus eine gute Idee sein, die monatlichen Ausgaben den Einnahmen gegenüberzustellen. Das ist zwar äußerst unromantisch, aber notwendig, wenn es darum geht, seine Finanzen in Ordnung zu halten. Es mag durchaus der Fall sein, dass einige Personen in ihrer Hoffnung auf Liebe mehr Geld auszugeben bereit sind als andere. Aber in jedem Fall sollte man darauf achten, nicht mehr Geld auszugeben, als man hat. Und auch wenn man technisch gesehen genug Geld hat, sollte man sich immer noch fragen, womit man glücklicher wäre: Mit dem schönen Essen, das man sich von dem restlichen Geld für gewöhnlich gönnt, mit dem Sparen oder mit einem etwas teureren Portal zum Online-Dating?

Wenn man erst die Portale herausgefiltert hat, die für einen selbst problemlos bezahlbar sind, kann man damit beginnen, sich zu fragen, welches Portal denn von seiner Ausrichtung her perfekt zu einem selbst passt. Hierzu sollte man wissen, welche Arten von Portalen es denn eigentlich gibt. So ist es möglich, ein Portal zu finden, das einem eine lang anhaltende Beziehung mit einem anderen Nutzer vermitteln möchte. Ebenso gut kann man aber auch ein Portal finden, das einem ein erotisches Abenteuer mit einem anderen Nutzer ermöglichen möchte. Als sei das noch nicht genug, arbeiten die Portale auch noch alle unterschiedlich. So unterstützen die einzelnen Portale ihre Nutzer unterschiedlich stark dabei, einen Partner zu finden, der sie persönlich glücklich macht. Hier muss man genau wissen, was man selbst genau möchte und wozu man zur Zeit eigentlich bereit ist. Dazu kann und sollte man sich ruhig ein wenig Zeit nehmen, denn schließlich investiert man je nach Portal schon ein wenig Geld in die Partnersuche.

Zu allem Überfluss gibt es noch Portale, die eine bestimmte Klientel ins Glück führen möchte. Das können zum Beispiel Menschen einer bestimmten Altersklasse, eines bestimmten Bildungsgrades, mit einem bestimmten Hobby oder auch mit einer bestimmten sexuellen Orientierung sein.

Wie schreibt man am besten die erste Nachricht auf einem Portal zum Online-Dating?

Für fast alle Arten von Nachrichten gibt es ein gewisses Protokoll, nach dem man die Nachrichten verfassen kann. Dieses Protokoll kann offiziell sein, aber ebenso ist es auch möglich, dass das Protokoll nicht offiziell existiert. Ein offizielles Protokoll existiert zum Beispiel für Briefe mit einem formellen Zweck. Man kann genau nachsehen, welchen Ton man darin verwenden muss, wie viele Absätze an welche Stelle gehören und wie man genau seinen Brief strukturieren muss. Bei einem anderen Format, der SMS, weiß man inzwischen auch recht genau, wie man sie verfasst, wenn man keine hochgezogenen Augenbrauen provozieren möchte. Es hängt vor allem damit zusammen, wie lange es ein gewisses Format schon gibt, wenn man sich ansieht, ob es für ein Format ein Protokoll gibt und wie offiziell es ist. Gerade für neuere Formate existieren noch keine Festlegungen. Dazu zählen auch Nachrichten, die man auf Portalen zum Online-Dating verfasst. Allerdings gibt es doch einige Tipps, die man an jemanden richten kann, der auf einem Portal zum Online-Dating eine Nachricht verfassen möchte.

Man sollte nicht zu viel darüber nachdenken, was man in eine Nachricht auf einem Portal zum Online-Dating hereinschreibt. Das gilt besonders für die erste Nachricht, da man sich dabei meist besonders viele Gedanken macht. Dabei kommen häufig auch die Nerven ins Flattern, da beim Dating logischerweise viele Gefühle im Spiel sind. Aber wenn man seine Nachricht zu sehr überdenkt, kann es leicht passieren, dass sie nicht länger authentisch und natürlich wirkt. Das ist am einfachsten zu erreichen, indem man sich – so schnulzig das klingen mag – von seinen Gefühlen leiten lässt.

Das Wichtigste, wenn man jemanden mit seiner Nachricht für sich begeistern möchte, ist, dass man an dieser Person Interesse zeigt. Das geht am leichtesten, indem man einige Fragen zu etwas stellt, was in dem Profil dieser Person angerissen wird. Das kann zum Beispiel ein Hobby sein. Wer in seine Nachricht ein paar Fragen zur anderen Person mit einbezieht, wirkt gleich sehr interessiert an dieser. Das zieht nach sich, dass man nicht selbstverliebt wirkt. Und das ist sehr positiv – schließlich möchte niemand mit jemandem ausgehen, der keinen Gedanken an jemanden verschwendet, der nicht er selbst ist.

https://www.youtube.com/watch?v=C_f2GznRrU0

Es gibt allerdings auch einige Fallstricke, die sich stellen, wenn man eine Nachricht auf einem Portal zum Online-Dating schreibt – vor allem bei der ersten Nachricht. Diese betreffen vor allem Komplimente, die man der anderen Person macht. Wenn man jemandem zu viele Komplimente zu seinem Aussehen macht, scheint es schnell so, als sei man nur am Aussehen einer Person interessiert und reduziere die andere Person auf dieses. Das wirkt gerade dann so, wenn man der Person sehr viele Komplimente zu ihrem Aussehen macht und diese in den Fokus seiner Nachricht stellt. Daher sollte man sich mit den Komplimenten ein wenig zurückhalten. Wenn man einer Person allerdings ein Kompliment machen möchte, sollte man dies nicht in den Mittelpunkt seiner Nachricht stellen. Es ist ebenfalls zu empfehlen, das Kompliment nicht auf das Aussehen beziehungsweise die Figur zu beziehen.